Neues, helleres Lichtsystem

 

Unser bisher verwendetes Lichtsystem mit 9V Batterie hat im Jahr 2013 eine technische Überarbeitung erhalten:

  • Das Licht leuchtet deutlich heller, da es jetzt dank Elektronik mit 12V gespeist wird
  • Die Lichtstärke bleibt konstant und wird nicht schwächer, bis die Batterien/Akkus leer sind.
  • Wir verwenden jetzt statt 9V Batterien 4 Mignonzellen (AA), die deutlich mehr Strom in sich gespeichert haben und dadurch erheblich länger funktionieren.
  • Man kann das “neue Licht” -wie bisher auch- nachträglich in fast alle Harfen einbauen lassen.
  • Harfen mit “altem Licht” können auf das “neue Licht” umgerüstet werden.

Die technische Verbesserung des Lichtsystems hat allerdings eine Preiserhöhung zur Folge, da die Elektronik und das neue Batteriefach mehr Geld kosten und auch der Arbeitsaufwand beim Einbau gestiegen ist.

 

Die Entwicklung unseres Lichtsystems:

Schon 2010 hatte Christoph Löcherbach die Idee, eine Harfe mit eingebautem Licht zu bauen und stellte das Instrument dann im gleichen Jahr Pfingsten erstmals der Öffentlichkeit vor. Allerdings blendeten die einzelnen LED-Lampen die Zuhörer. 2011 fanden wir dann eine gute Lösung, das Licht der LED-Lampen auf die Saiten zu bringen, ohne dass die Zuhörer sehen, woher das Licht kommt. Dadurch, dass die Zuhörer nicht mehr durch das grelle Licht abgelenkt werden, fokussiert sich alles auf die Hände und das leicht beleuchtete Gesicht desjenigen, der die Harfe spielt und eine zauberhafte Stimmung stellt sich ein.

Die Stromversorgung und die damit verbundene Helligkeit des Lichtes stellte eine große Herausforderung dar. Es sollte einfach sein und die Batterien bzw. Akkus sollten ein gängiges Format haben, das überall zu bekommen ist. Außerdem sollte die Batterie nicht zu schwer sein.
Wir entschieden uns für eine 9V Batterie.

Allerdings leuchtete das Licht damit nicht so hell, wie es technich möglich gewesen wäre und auch die Leuchtdauer war begrenzt, da in einer 9V Batterie nicht viel Strom gespeichert ist.
Darum entwickelten wir weiter bis zur heutigen Lösung (siehe oben).

 

Hier sieht man die äußerlichen Unterschiede zwischen dem “alten” und dem “neuen” Lichtsystem.

 

Die Stromversorgung ist einfach mit einem Schalter und einem kleinen Batteriefach auf der Rückseite der Harfe gelöst.

Einige technische Hilfsmittel, die wir selber konstruierten, erlauben auch den nachträglichen Einbau des Lichtes in alle unsere Harfen (mit Ausnahme der Chromatischen Harfe) innerhalb ca. einer Stunde.

 

 

 

So unscheinbar sieht das Lichtsystem bei Tageslicht aus. Unter dem Hals sind nur die Lichtaustrittslöcher zu sehen, die so gebohrt sind, das das Licht nur entlang der Saiten austreten kann und nicht nach vorne zum Publikum oder in die Augen des Spielers leuchtet.

 

Alle unsere Harfen ab 2011 sind so vorbereitet, daß der Lichteinbau innerhalb einer Stunde möglich ist.

Der Preis für das “neue Lichsystem” incl. Einbau in unsere Harfen kostet derzeit 120.- Euro

Aus zeitlichen Gründen ist dies aber NICHT während eines Baukurses machbar.

 

 

Der Einbau geht nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung mit uns
entweder vor oder nach einem Kurs bzw. bei uns in der Werkstatt.

0049 (0)8262-9603710