Herbst-Newsletter 2022

 

Liebe Freunde der Klangwerkstatt, liebe Kunden,

zwischen im Bett liegen, unzählige Tassen Tee trinken und alle Corona-Symptome wieder auskurieren, haben wir die Quarantäne genutzt, um den 3. Newsletter für dieses Jahr zu schreiben. Lange sind wir davongekommen, aber jetzt hat es uns eben doch erwischt. Unterdessen sind wir gesund und arbeiten schon wieder fröhlich in Büro, Werkstatt und Küche :-)

 

Heute haben wir folgende Punkte gesammelt, über die wir berichten wollen:

  • Werkstattkonzert am 12. November 2022
  • Wunderschöne neue Saitenspiel-Taschen eingetroffen
  • Wir beenden den Noten – und CD Verkauf
  • Leihharfen
  • Baukurstermine für 2023 online
  • Telefonische Terminvereinbarungen
  • Inflation und Preissteigerungen
  • Sofort verfügbare Instrumente

 

Werkstattkonzert am 12. November 2022

Alle guten Dinge sind 3!!! Ganz nach diesem Motto wagen wir nach den Absagen 2020 und 2021 einen neuen Versuch. Wir haben für Samstag, den 12. November 2022 um 20.00 Uhr die Gruppe ScheinEilig eingeladen und freuen uns riesig auf das Konzert.

Was uns erwartet:

„Die Basis ist die überlieferte schwäbische Volksmusik. Ausgehend von dieser Grundlage machen sie sich aber gerne auf in entferntere musikalische Gefilde. Besonders angetan haben es Ihnen Schlager der 20er und 30er Jahre, Filmmusik, Popmusik der 80er Jahre, Balkan- und Klezmermusik. Mischt man all das zusammen, dann kommen Stücke in ScheinEilig-Manier heraus. Darüber hinaus haben sie einige spannende Eigenkompositionen im Stil des Oriental-Folk-Funk im Repertoire. Präsentiert wird das Ganze dann im Trio mit Trompete, Akkordeon und Helikon, wobei immer Abstecher zu anderen Instrumenten zu erwarten sind.“

Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr, Einlass ist ab 19.00 Uhr. Es ist keine Kartenvorbestellung nötig, einfach kommen. Dafür werden wir beim Austritt mit einem Körbchen stehen und um eine Spende für die Musiker bitten.

Normalerweise haben wir ca. 140 – 150 Sitzgelegenheiten in der Werkstatt, aber dann ist es immer sehr kuschelig und eng. Da viele Leute gerade nicht so eng sitzen wollen, was wir durchaus nachvollziehen können, werden wir in diesem Jahr nur max. die Hälfte der Stühle stellen. Wer also gerne dabei sein möchte, sollte pünktlich um 19.00 Uhr vor Ort sein. Früher werden wir jedoch nicht aufsperren, damit alle die gleiche Chance haben.

 

Wunderschöne neue Saitenspiel-Taschen eingetroffen

Wir haben ein neues Paket mit Saitenspieltaschen aufmachen dürfen. Es sind wieder neue Motive und Farben dabei. Wer also sein Instrument auf dem Weg zum Unterricht noch nicht gut geschützt weiß oder ein wirklich edles und tolles Weihnachtsgeschenk sucht, der kann ja mal hier schauen:

https://www.klangwerkstatt.de/saitenspiel

 

Wir beenden den Noten – und CD Verkauf

Leider haben wir in diesem Bereich keine guten Nachrichten. Schon in den letzten Jahren wurde die Nachfrage nach Noten und CD’s immer dünner und deshalb haben wir schon viele aus dem Programm nehmen müssen. Da wir die Noten immer direkt beim Künstler kaufen, liegt der Teil, der für uns übrigbleibt, bei manchen Exemplaren bei 2,00 Euro pro Heft. Wenn man bedenkt, dass wir die Noten nicht in Kommission erhalten, sondern bei Erhalt bezahlen müssen und manche dann monatelang oder – wie zuletzt – jahrelang im Notenkoffer zu den Baukursen schleppen, bevor sie alle verkauft sind, geht das leider nicht mehr.

Vor zwei Wochen wollten wir eine Großbestellung bei Christoph Pampuch machen, denn die Nachfrage nach seinen Heften der 'harpa mundi'-Reihe ist zwar auch rückläufig (was wir aber auf Corona und den Ausfall der Baukurse zurückführen), jedoch immer noch gut. Bei ihm gibt es aber eine Veränderung, denn er ist mit seiner Familie in die Schweiz gezogen und hat seinen kompletten Notenverlag an seine Frau übergeben. Diese teilte uns die neuen Preise der Noten und das enorme Porto aus der Schweiz mit. Wahrscheinlich kommen da dann auch noch Zollkosten dazu, so dass der Verkaufspreis der Notenhefte mind. bei 17,00/18,00 Euro liegen würde oder sogar mehr.

Deswegen haben wir schweren Herzens (denn es sind wirklich sehr gute Noten und wir können eine Preiserhöhung durchaus nachvollziehen) diese Bestellung storniert. Wir haben aber noch ca. 80 Hefte auf Lager (Chromatisch und normal), allerdings nicht mehr alle Nummern. Wir werden sie noch für den alten Preis von 10,00 Euro abverkaufen, das gleiche gilt für die dazu passenden Übungs-CD’s, die 12,00 Euro kosten.

Bei Interesse am besten anrufen: 08262-9603710

 

Leihharfen

Während der Lockdowns haben wir uns bereit erklärt, die eine oder andere Leihharfe zu schicken, da die Kunden ja gar keine Möglichkeit hatten, zu uns zu kommen. Nun ist die Situation wieder eine andere und wir möchten hiermit für alle verkünden, dass wir keine Leihharfen mehr verschicken. Das hat mehrere Gründe:

  • Die Transportkosten mit der Spedition sind extrem in die Höhe geschnellt. So kostete das Verschicken einer Harfe z.B. in die Steiermark in Österreich zu Beginn der Pandemie um die 110,00 Euro, heute sind wir bei ca. 180,00 Euro. Und das ist nur der Preis für den Hinweg, das gleiche kommt nach Ende der Leihzeit ja wieder auf die Kunden zu und das steht nicht im Verhältnis zu den 250,00 Euro Harfenmiete für 10 Monate.
  • Womit wir beim nächsten Grund sind: Wir verpacken die Harfen sehr akribisch und hoffen somit, dass sie den Weg gut überstehen. Für den Rücktransport sind wir aber beim Verpacken nicht dabei und der Karton ist meistens durch das Hinschicken schon recht mitgenommen und dadurch nicht mehr so stabil.
  • Kommt die Harfe kaputt beim Kunden oder wieder bei uns an, so bleiben wir letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wir versichern die Pakete zwar immer auf den Warenwert, wenn es aber hart auf hart kommt, wird sich die Spedition sicher nicht an den Kosten beteiligen, denn dazu müsste das Instrument in einer festen Holzkiste mit speziellen Inneneinsätzen verpackt gewesen sein.

Somit werden wir wieder zu den Ausleihmodalitäten von vor Corona zurückkehren: Leihharfen können nach Terminabsprache jederzeit bei uns in der Werkstatt in Empfang genommen werden oder wir bringen sie auch gerne zu Baukursorten mit, wenn diese näher am Wohnort des Kunden liegen. Damit haben wir sehr gute Erfahrung gemacht.

 

Baukurstermine für 2023 online

Wir haben die ersten Baukurstermine für 2023 ins Internet gestellt. Es kommen für die 2. Jahreshälfte auch noch welche dazu. Wer schmökern möchte, ob was dabei ist, ist herzlich eingeladen, hier zu schauen:

https://www.klangwerkstatt.de/kurstermine

 

Telefonische Terminvereinbarungen

Das Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Leider ergeben sich daraus aber auch Schwierigkeiten. So stehen, wenn man bei Google unseren Namen Klangwerkstatt Markt Wald eingibt, unsere Öffnungszeiten drin. Immer wieder haben wir Kunden, die dort nachschauen und dann losfahren. Oder wir haben Fälle, dass plötzlich Leute unangemeldet vor der Tür stehen und es für sie zu langen Wartezeiten kommt, da wir schon andere Kundschaften haben.

Somit möchten wir den Newsletter dazu nutzen, um nochmals die Bitte zu äußern, in allen Fällen immer zuerst telefonisch einen Termin mit uns auszumachen. Es steht zwar jedes Jahr in unserem blauen Flyer und auch mehrfach auf unserer Internetseite, aber es wissen wohl trotzdem noch nicht alle.

Auch bitten wir um Verständnis, dass wir Termine nicht immer sofort zur Verfügung haben. Da jetzt wieder Baukurse stattfinden und wir viele andere Verpflichtungen haben (Holzhändler, Materialien einkaufen, Servicetage nach Baukursen, bereits ausgemachte Termine mit Kunden etc.) kann ein passendes Datum für einen Besuch in unserer Werkstatt mitunter erst in 3-4 Wochen sein, den wir aber gerne reservieren. Deshalb bitten wir einfach um einen rechtzeitigen Anruf, dann werden wir gerne was finden.

 

Inflation und Preissteigerungen

Wie wahrscheinlich viele Firmen momentan, befinden auch wir uns in einer sehr undurchsichtigen, nicht planbaren und unsicheren Phase. Jede Woche kommt von einem unserer Zulieferer die neue Preisliste ins Haus, auf manche Sachen müssen wir aufgrund von Materialmangel beängstigend lange warten, die Entwicklung des Euros zum Dollar macht uns sehr zu schaffen (unsere Halbtonklappen kommen aus den USA) und jedes Mal beim Tanken merken wir, dass uns die Kosten, um zu einem Baukurs zu gelangen, langsam über den Kopf wachsen.

Wir haben bis jetzt alles aufgefangen und nicht umgelegt, fingen an, manche Sachen in größeren Mengen zu bestellen, denn wenn ein Baukurs über ein Jahr im Voraus ausgemacht ist, können wir den nicht absagen, weil wir kein Material haben. Das bedeutet im Umkehrschluss aber, dass wir dadurch viel „totes“ Kapital in den Regalen liegen haben, was wir erst in vielen Wochen/Monaten brauchen werden.

Auf der anderen Seite waren wir sehr traurig, dass in diesem Jahr bis jetzt zwei Kurse aufgrund von zu wenigen Teilnehmern ausfallen mussten. Für uns eine ungewohnte Situation, da vor Corona die Baukurse mindestens 6 Monate im Voraus komplett ausgebucht waren.

André brachte unsere Gefühle und Gedanken in dieser Situation neulich sehr treffend auf den Punkt, als er meinte, die Lage gerade mache ihm deutlich mehr Sorge als die Corona-Zeit. In den Lockdowns gab es die Chance auf Harfenunterreicht aus dem Internet und die meisten Lehrer hatten sich ja auch schnell umgestellt. Viele unserer Kunden berichteten, dass die Harfe so eine Art Fels in der Brandung geworden sei zwischen Home-Office und Alleinsein.
Jetzt fühlt es sich aber irgendwie anders an, denn alle haben die gleichen Ängste und Fragen, die auch wir mit uns rumtragen: können wir unsere Miete weiterbezahlen, ist es noch möglich, für die Familie genügend einzukaufen, die Kinder bei Studium und Ausbildung zu unterstützen etc.? Da steht die Anschaffung einer Harfe bei vielen Familien verständlicherweise hinten an.

Wir sind gedanklich bei Baukursen zu Jahresbeginn 2023, zu denen sich bisher nur wenige angemeldet haben, wir aber ab Mitte November (wegen Stornierungsregelungen der Häuser) Entscheidungen treffen müssen. Wir haben einen halbvollen Kurs im Herbst und überlegen, ob wir ihn durchführen sollen, da es aus finanzieller Sicht fraglich ist. Wir kämpfen schon seit Wochen mit dem Gedanken einer Preiserhöhung, die unausweichlich ist…

Zum 01.01.2023 werden wir unsere Preise erhöhen müssen. Tagesaktuell werden sie dann auf unserer Internetseite veröffentlicht.

 

Während der Corona-Zeit haben uns viele Kunden darauf angesprochen, wie schön sie es finden, dass wir nie unseren Optimismus verlieren und deshalb werden wir das gleiche auch mit dieser neuen Herausforderung versuchen. Das Werkstattkonzert, die stattfindenden Baukurse und die vielen schönen Telefonate mit Euch/Ihnen sind da ein guter Anfang...

 

Sofort verfügbare Instrumente

Die Vorbereitung der Baukurse bestimmt wieder zunehmend unseren Werkstattalltag und das bedeutet, dass wir weniger Zeit für den Bau von fertigen Instrumenten haben. Die Lieferzeiten werden sich also in absehbarer Zeit wieder verlängern.
Deshalb freuen wir uns, ganz aktuell noch einige fertig gewordene Instrumente anbieten zu können. Wir versuchen, so weit möglich, die Rubrik 'Sofort verfügbare Instrumente' auch bis Weihnachten noch mit Instrumenten zu versorgen.

https://www.klangwerkstatt.de/sofort-verfuegbare-instrumente

 

Wir wünschen allen einen schönen Herbst, viele raschelnde Blätter und ein gutes Buch auf dem Sofa - eingekuschelt in eine gemütliche Wolldecke.

 

Mit einem herzlichen Gruß aus der Klangwerkstatt

André & Annette Schubert

 

 

Zurück