Herbst-Newsletter

Liebe Freunde der Klangwerkstatt, liebe Kunden,

mit diesem Herbst-Newsletter möchten wir allen noch einmal einen Überblick über die aktuellen Ereignisse in der Klangwerkstatt geben und einige Punkte etwas genauer beleuchten.

 

Werkstattkonzert und allgemeine Situation der Werkstatt

Es war Anfang November 2019, als knapp 140 Personen dicht gedrängt und gebannt der Gruppe „Flez Orange“ lauschten, als sie zum jährlichen Werkstattkonzert bei uns aufgespielt haben. Energiegeladene Luft, angelaufene Fenster, lautes Lachen bei den Zwischenmoderationen, tosender Applaus, Hände wurden geschüttelt, man umarmte sich zum Abschied, machte noch einen Termin mit Freunden aus….

Nun halten wir Abstand, tragen Masken, machen Urlaub zu Hause, meiden Menschenansammlungen, die Baukurse schlummern seit Anfang März und es ist nicht abzusehen, wie und wann alles weiter gehen wird. Unsere Freunde und Bekannte sind in unseren Herzen und ab und zu in „Einzelsitzungen“ immer noch da, aber es fehlt die ungezwungene Nähe, das bedenkenlose Miteinander. Dennoch tragen wir alle eine große Verantwortung unseren Mitmenschen und Familien gegenüber und dieser Solidarität fühlen wir uns sowohl privat, als auch in der Werkstatt verpflichtet.

Für den 06. November 2020 war unser diesjähriges Werkstattkonzert mit der Gruppe „ScheinEilig“ angekündigt. Leider könnten in diesem Jahr nur ein paar wenige Zuschauer hinein ( 15 – 20 vielleicht ), wir müssten ein Hygienekonzept ausarbeiten, vorlegen und genehmigen lassen und dann würde für die Künstler kaum Gage zusammen kommen, so dass wir uns entschlossen haben, das Konzert nicht stattfinden zu lassen.

Aber: es gibt die gute Nachricht, dass wir die gleiche Gruppe für den 13. November 2021 gewinnen konnten und da wollen wir ganz optimistisch hinblicken und hoffen, dass das Konzert dann stattfinden kann.

 

Auch freuen wir uns über viele positive „Nebenwirkungen“ dieser Corona Zeit und erleben, wie andere Dinge Einzug halten: wir haben so viel mehr schöne Gespräche mit Kunden und versuchen, für jeden eine individuelle Lösung zu finden, auch wenn gerade keine Kurse laufen. Wir können mit Elan fertige Instrumente bauen und das in kurzer Zeit und genießen auch im Privatleben viel Zeit miteinander, die sonst meistens zu kurz kommt aufgrund der ganzen Aktivitäten beruflicher und vereinstechnischer Natur. Wir haben noch nie so viel im Garten geschafft wie dieses Jahr, hatten eine mehr als reiche Apfel - und Kartoffelernte, sind so viel spazieren gegangen und Tandem gefahren wie noch nie und konnten Dank Universität im Homeoffice und weniger Treffen mit Freunden viel Zeit mit den Kindern verbringen…..und…und…

 

Fertige Instrumente bis Weihnachten:

Wir freuen uns, dass uns so viele Harfenlehrer und Kunden unterstützt und unser Überleben auch ohne das Durchführen von Baukursen bis jetzt gesichert haben, bauen mit Freude nach wie vor fertige Instrumente und konnten so schon viel „Leben zum Klingen bringen“ in der Werkstatt.

Wann die Kurse wieder starten, wissen wir nicht. Wir informieren über jeden Kurs immer aktuell auf unserer Internetseite. Da vorerst bis Ende Januar 2021 alle Kurse ausfallen und wahrscheinlich noch ein paar mehr, möchten wir natürlich alles geben, um evtl. Weihnachtswünsche zu erfüllen oder Kinderaugen zum Leuchten zu bringen, falls jemand selber bauen wollte und es nun nicht geht. Deshalb möchten wir noch einmal auf die Rubrik „Sofort verfügbare Instrumente“ auf unserer Internetseite aufmerksam machen, wo momentan eine Kleine Bassgeige in braun angeboten wird, ebenso ein Epinette des Vosges. Eine weitere Böhmische Harfe wird in den nächsten Tagen eingestellt und eine zweite Böhmische wird auch bald fertig. Saitenspiele sind ebenfalls gebaut und es stehen alle 4 Schall-Löcher zur Verfügung. In der Rubrik „Gebrauchte Instrumente“ wird gerade eine Chromatische Harfe angeboten.

Sollte jemand darüber hinaus einen Wunsch haben, ein anderes Instrument bestellen wollen oder Fragen aufgekommen sein, so stehen wir gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung und werden nichts unversucht lassen, bis alle glücklich sind.

    

 

Kunden aus Risikogebieten:

Einige Kunden mussten leider ihre Klappen – oder Servicetermine wieder absagen, da sie aus einem momentan als Risikogebiet ausgewiesenen Land/Bezirk/Stadt kommen. Es betrifft aktuell Kunden aus der Stadt Wien, dem Vorarlberg, Tirol, 3 Stadtbezirken von Berlin, einige Kantone der Schweiz, Belgien, Niederlande und andere. Da die Kunden bei ihrer Einreise für 2 Wochen in Quarantäne müssten, macht es natürlich keinen Sinn zu fahren. Tagesaktuell kann man sich im Internet informieren. Im Zweifelsfall einfach bei uns anrufen, wir schauen nach und suchen ggf. einen Ausweichtermin.

Sollte jemand ein fertiges Instrument aus den Gründen nicht abholen können, bitte anrufen, dann setzen wir uns mit der Spedition in Verbindung, denn die darf in der Regel fahren und ausliefern.

 

Brandaktuell:

Heute kam die Nachricht vom Bayerischen Rundfunk, dass ein Film über die Stauden -der Region in der wir leben und arbeiten- nun endlich ausgestrahlt wird, nachdem die Dreharbeiten schon im letzten Herbst stattgefunden haben. Ein Filmteam kam auch zu uns in die Werkstatt nach Markt Wald und zu einem Baukurs nach Stoffenried, um über unsere Arbeit als Instrumentenbauer und Kursleiter zu berichten. Wir sind aber wohl nur ein kleiner Teil des ganzen 45 minütigen Filmes.

Wen es interessiert:

IN DEN STAUDEN

Ein 45minütiger Film von Dr. Michael Zehetmair und Frieder Käsmann

Erstausstrahlung am Montag, 9. November 2020, 21 Uhr bis 21:45 Uhr BR Fernsehen

 

 

 

Wir empfinden eine große und ehrliche Dankbarkeit Euch/Ihnen allen gegenüber, fühlen uns von vielen Gedanken, Gesten und hilfreichen Bestellungen getragen und blicken somit zuversichtlich auf das Jahr 2021. Wir hoffen einfach, dass wir die Klangwerkstatt weiter durch den Sturm manövrieren können und auf einen baldigen Neustart der Baukurse.

Wir wünschen allen einen schönen Herbst, ein gesundes Weiterkommen und freuen uns schon jetzt auf schöne Kontakte mit Euch/Ihnen allen!

Mit vielen musikalischen Grüßen aus der Klangwerkstatt

André & Annette Schubert mit Eva Füger und Wofgang Dinter

Zurück