Ensemblespielkurse

 

Ensemble für 'Bal Folk'-Tanzmusik, auch für „Einsteiger"
mit Ange Hauck & Keith Macdonald

„Bal Folk“ ist die französische Tradition, zwanglos und gesellig zum Tanzen zusammen zu kommen und die regional typischen Tänze zu tanzen. Auch in Deutschland hat sich eine stetig wachsende „Szene“ gebildet, die „Bal Folk“ tanzt, wobei sich das Repertoire nicht nur auf Frankreich beschränkt.

In diesem Kurs werden wir also vor allem Tanzmelodien spielen – aber nicht nur aus Frankreich:

Wir wollen euch einladen, mit uns durch Europas Westen zu reisen, vielleicht auch mal einen Abstecher nach Süden oder Norden zu machen und den ausgesprochen reichen Schatz an Kulturräumen und Musik zu entdecken - und euch unsere Lieblingsstücke aus den unterschiedlichen Regionen und Ländern mitbringen.

Frankreich – als Wiege des Bal Folk – bietet eine enorme Vielfalt und reizvolle Melodien mit jeweils typischem, eigenen Charakter, von der Bretagne über Auvergne bis ins Elsass. Aber auch Tunes aus England, Italien, Schweden,... - und aus Deutschland können sich im Kurs einschleichen, auch sie sind inzwischen Teil der Bal-Folk-Tradition.

Und vielleicht spielen wir auch das ein oder andere Stück, für das wir keinen Tanz kennen.

Alle Instrumente sind willkommen, bringt gerne auch mehrere mit, denn manche Stücke eigenen sich besser für diese oder jene Instrumente. Auch Perkussionsinstrumente sind eine Bereicherung für den Gruppen-Sound!

Bitte gebt bei der Anmeldung UNBEDINGT an, welche Instrumente ihr mitbringen werdet und welche Tonarten eure Instrumente spielen (v.a. bei Dudelsäcken ist das wichtig). Wir bereiten dann die Noten entsprechend vor.

Unsere Haupt-Tonarten sind G und C. Gelegentlich können F und D vorkommen. Oder auch E-Moll, A-Moll, D-Moll.

Eure Instrumente sollten in gutem, spielfähigen Zustand sein.

Ihr solltet sie einigermaßen beherrschen, müsst aber keine Meister sein. Wir helfen euch gerne, einen Part zu spielen, den ihr bewältigen könnt.

Vorab verschicken wir keine Noten: Denn Notenlesen ist keine Voraussetzung, um Musik zu machen. Wer nach Gehör lernen kann, ist ebenso willkommen wie Notenleser.

Wir freuen uns auf euch!

 

 

Fortgeschrittenen-Ensemble für Tanzmusik - „Le Grand Bal d’Europe“
mit Christoph Pelgen

Für brilliante Anfänger, leicht Fortgeschrittene und Vollblut-Musiker! Alle Instrumente sind willkommen!

Tanzmusik vom Allerfeinsten aus dem musikalischen Erbe Europas- vom Ende der alten Welt in Galicien und Aremorica, vom hohen Norden Skandinaviens, den Tiefen der Schwäbischen Streuobstwiese, den sonnengefluteten Gestaden Kroatiens bis hin zu den Pomeranzenhainen der Emilia Romagna und den kargen Anhöhen des Aubrac! Überall begegnen uns wunderbare Tanzmelodien, die darauf warten, entdeckt und gespielt zu werden, auf dass sie den Tanzpaaren in die Beine fahren!

Wir werden in unserem Ensemble aufspielen, dass die Finger glühen und uns die Seele aus dem Leib singen und somit die Schönheit echter, handgemachter akustischer Musik zelebrieren.

Wie immer gibt es ein perfekt vorbereitetes Notenheft für alle mit mehrstimmigen Noten, Liedtexten und genügend Spielraum, eigene Vorstellungen und Arrangement-Ideen zu integrieren.

Ihr solltet einigermaßen erfahren sein im Ensemblespiel, gut spielbare Instrumente mitbringen mit frischaufgezogenen Saiten und neuen Rohrblättern und bereit sein, eine Überdosis an Glücksgefühlen und Spaß am gemeinsamen Musizieren auszuhalten!

Ich freu mich wie Bolle auf Euch!

Bei schnellen und schwer zu spielenden Melodien gibt es für Ensemble Debütanten als Alternative zur Hauptmelodie eine leichtere Zweit- oder Drittstimme.

Bitte gut eingespielte Instrumente in funktionstüchtigem Zustand, Notenständer und Bleistift mitbringen sowie ein großes Herz für die wunderbarsten Melodien und Lieder! (Es kann durchaus passieren, dass zwischendurch gesungen wird!)

 

 

Ensemble für Dixieland-Musik
mit Thomas Hermann

Alle Instrumente sind willkommen.

Auf die Frage: „Ist Dixiemusik mit Folk-Instrumenten möglich?“ antwortet ChatGTP wie folgt:

Ja, Dixiemusik kann durchaus mit Folk-Instrumenten gespielt werden. Obwohl Dixiemusik traditionell mit Jazz-Instrumenten wie Trompete, Klarinette und Posaune assoziiert wird, gibt es keine festen Regeln, welche Instrumente in der Musik verwendet werden müssen. Folk-Instrumente wie Banjo, Geige oder Akkordeon sind eine interessante Ergänzung zur Dixiemusik und verleihen ihr einen einzigartigen Klang. Es ist wichtig zu beachten, dass Musik eine kreative Ausdrucksform ist und es keine Grenzen gibt, was möglich ist.

Beim Musikantentreffen 2023 haben wir genau das ausprobiert – und es hat geklappt!!

Wir wollen uns dieser Musik des frühen 20. Jahrhunderts aus den Südstaaten der USA widmen. Städte wie New Orleans, Boston und Chikago und Musiker wie . Louis Armstrong, Nick LaRocca, Turk Murphy, Tommy Dorsey und Bob Crosby haben dieser rasanten Musik ihre Stempel aufgedrückt.

Na – neugierig? Dann mach mit!

Thomas – Thommy – Hermann hat eingängige, einfache aber dennoch groovige Jazz-Standards und Dixie-Titel ausgesucht, die wir gemeinsam erarbeiten wollen.

Die typischen Merkmale wie „umspielen der Hauptmelodie“, „erfinden“ von Riffs und das gekonnte „setzen von Breaks“ sollen erarbeitet und in die vorbereiteten Stücke eingebaut werden. Auch auf die Themen Groove, mehrstimmiges Spiel, Akkorde, Variation und Improvisation, ... wird eingegangen.

Alle Instrumente sind willkommen.

Allerdings sollten die mitgebrachten Instrumente in Grundzügen beherrscht werden.

Kernpunkt dieses Kurses ist der Spaß an der Musik und der Spaß gemeinsam mit anderen zu musizieren.

Bitte unbedingt angeben, welche Instrumente in welcher Stimmung mitgebracht werden.