Ungarische Zither

19 Saiten, Stimmung C-Dur, Melodiesaiten auf g
Begleitsaiten auf g und c in verschiedenen Oktaven
Blanke und silberumsponnene Stahlsaiten
Länge ca 76 cm, chromatisches Griffbrett
Verwendete Hölzer: Ahorn, Fichte 
   
Preis für fertiges Instrument:  390,-*
Preis für Material im Baukurs:
Zuzüglich Kursgebühr, Unterkunft und Verpflegung
 170,-*


* Alle Preise inkl. 19% MwSt.

   

Zum Klangbeispiel ...

   

 

Dies ist die ungarische Form der Bordunzither mit abgestuften Wirbelköpfen, die in Ungarn auch die "Pferdeköpfige" genannt wird (die Wirbelköpfe sind häufig als Pferdeköpfe ausgeführt).

Sie ist schon ein König unter den Bordunzithern, denn mit ihren abgestuften Wirbelköpfen, den 14 unterschiedlich langen und unterschiedlich hoch gestimmten Begleitsaiten entwickelt sie eine Klangfülle, die sich hören lassen kann. Das ist um so erstaunlicher, als diese Zither keinen Boden hat, sondern nur mit dem Abstand ihrer kleinen Füßchen auf dem Tisch steht und diesen als Resonanzplatte mitbenutzt.

Das Besondere an diesem Instrument ist das Griffbrett, dessen Bünde so angeordnet sind, das die ersten drei der fünf gleichgestimmten Melodiesaiten über ein diatonisches, die übrigen zwei über ein zweites Griffbrett laufen, dessen Bünde ähnlich den schwarzen Tasten des Klaviers das Spielen zusätzlicher Halbtöne ermöglichen.

Klangbeispiel